Sonntag, 28. Oktober 2018

Letzte Paradeiser

Ein Garten ohne Tomaten wär für mich nicht vorstellbar! Begünstigt durch das warme Klima haben wir eigentlich immer reiche Ernten mit sehr aromatischen Früchten. Meine Liebslingssorte sind die Ochsenherzen für Salate und zum Einkochen und die kleinen Datterini zum Naschen. In den letzten Jahren haben wir immer bis zu 40 kg Paradeiser zu Tomatensugo (Tomatensauce) verarbeitet. Dieses Jahr haben wir bewusst nur wenige Pflanzen gesetzt. Mit einem Neugeborenen und einem Kleinkind hat man auch so genug zu tun!!



So sieht unser Tomatenbeet aus! Ein trauriger Anblick! Die Pflanzen hatten zu heiß und zu trocken.
Ich hatte dieses Jahr viele verschiedene Sorten gepflanzt, ich werde nächstes Jahr allerdings wieder bei meinen Lieblingssorten bleiben. Die grüne Pflanze in der Mitte ist übrigens eine Ochsenherz!


 



Dass wir trotzdem sehr viele Tomaten ernten konnten, verdanken wir auch unserer Nachlässigkeit!
Wir haben im Frühling entlang des Zaunes auch eine kleine Buchenhecke gepflanzt. Dafür haben wir die Erde mit unserem eigenen Kompost angereichert. Und unser Kompost ist natürlich mit allerlei Samen "verunreinigt". So kam es, dass wir eher eine Tomatenhecke hatten! Ob die Buchen daran Schaden genommen haben, wird sich nächstes Jahr zeigen.


Jedenfalls sind diese Tomatenpflanzen immer noch sehr gesund, haben viele grüne Blätter und tragen viele Früchte. - Und das alles ganz ohne die übliche Tomatenpflege! Also kein Ausgeizen, kein Anbinden. Wir konnten von diesem Wildwuchs sogar soviel ernten, dass wir doch Tomatensauce kochen mussten!! Lecker!!


So hab ich vorgestern, noch vor dem großen Regen, die letzten reifen Früchte geerntet. Die zahlreichen grünen Tomaten werde ich demnächst pflücken. Sie können dann im Haus nachreifen, dann gibts nochmal Sugo oder Suppe!




Verlinkt bei Gartenglück der Woche


Kommentare:

  1. Liebe Sigrid
    Deine Buchenhecke mit Tomaten sieht zum anbeissen aus ;-). Solche sich selbst aussäenden Tomaten sind viel wiederstandsfähiger habe ich fest gestellt, obwohl ich zuerst nie weiss welche Sorte das sein könnte.
    Viel Freude beim verarbeiten deiner Tomaten, so kannst du im Winter noch ein paar Sonnentage aus dem Glas geniessen.
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrid,
    eigentlich ist das doch eine absolut geniale Idee - eine Paradeiserhecke... die noch dazu wenig Arbeit macht. Das gefällt mir! Bei uns war es so heiß, dass die Tomaten erst im Spätsommer wirklich gedeihen wollten... aber vielleicht hätte das im Schutz einer Hecke auch anders ausgesehen?
    Herzliche Rostrosengrüße zum Wochenanfang, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/10/herbst-farben-herbst-outfits-herbst.html

    AntwortenLöschen
  3. Wow 40 Kilo Tomaten und fast ohne Pflege, das ist ja ein Traum! Und mit der Tomaten- Hecke ist ja wirklich eine super Idee! herzliche Ruppiner Land Grüße Anke

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung (http://websigrid.blogspot.it/p/datenschutzerklarung.html) zur Kenntnis genommen zu haben.
Mit Absenden deines Kommentars werden Name, E-Mail, Kommentar, URL, IP-Adresse und Zeitstempel in einer Datenbank gespeichert. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Indem du mir einen Kommentar hinterlässt, erklärst du dich AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden!
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.